Wärmepumpe

Umweltfreundlichstes Heizsystemen

Vom Land NÖ gefördert, zählt die Wärmepumpe zu den umweltfreundlichsten Heizsystemen. Geringe Wartung, niedrige Betriebskosten, lange Lebensdauer sowie keinerlei Schadstoffemissionen zeichnen die Wärmepumpe aus.

Funktionsprinzip

Wärmepumpen – Erdwärme
Aus einem Schilling Strom werden vier Schilling Wärme
Wärmepumpenbesitzer werden künftig eventuelle Energiepreissteigerungen gelassener nehmen können: sie sind nur zu 1/4 betroffen.

Die Gewinnung und Nutzung “erneuerbarer Umweltwärme” aus dem Boden, dem Grundwasser oder der Luft durch die Wärmepumpe ersetzt wirksam die Verwendung fossiler Brennstoffe (Kohle, Öl, Gas …) und verringert den Kohlendioxid – Ausstoß deutlich.?Die Sonne liefert seit Jahrmillionen der Erde eine große Menge Energie. Die durchschnittliche jährliche Globaleinstrahlung beträgt in Österreich je m2 ca. 1100kWh. Mit dieser auf 1m2 eingestrahlten Sonnenenergie könnte 10 Jahre lang eine 100 W Glühlampe täglich 3 Stunden betrieben werden.?Erdreich und Wasser speichern Sonnenenergie bestens für die kalte Jahreszeit. Die so im Erdreich, in Wasser und in der Luft gespeicherte Sonnenkraft besitzt nur ein geringes Temperaturniveau, das noch keine Heizwärme erzeugt. Die Aufgabe der Wärmepumpe besteht nun darin, diese gespeicherte Sonnenenergie auch an den kältesten Wintertagen für die Heizung und die Warmwasserbereitung zu nutzen.